Kaninchen richtig ernähren

Kaninchen gehören zu den süßesten Nagern und sind beliebte Haustiere. Doch sie sollten auch art- und bedarfsgerecht gefüttert werden. Denn nur wenn du dein Kaninchen richtig ernährst, bleibt es fit und gesund. Was du bei der Ernährung von Kaninchen beachten solltest, ist im Folgenden beschrieben.


Den Darm in Bewegung halten

Der Darm von Kaninchen weist nur eine sehr geringe Muskulatur auf. Darum wird das aufgenommene Fressen nur weitertransportiert, wenn von oben etwas nach gestopft wird. Diese Art von Magen nennt man Stopfmagen. Es ist also sehr wichtig, dass ein Kaninchen immer die Möglichkeit hat, etwas zu mümmeln.


Zähne

Die Zähne eines Kaninchens wachsen sein Leben lang. Bis zu 1,8mm in der Woche können Kaninchenzähne wachsen. Damit es zu keinen Verletzungen im Mund kommt ist es wichtig, dass es zu einem ständigen Zahnabrieb kommt. Das ständige Kauen ist also nicht nur für den Magen sondern auch für die Zähne wichtig, so werden Sie ausreichend abgeschliffen. 


Grundnahrungsmittel

Dank seines Verdauungssystems sind Kaninchen in der Lage, rohfaserreiches Futter wie Heu zu verwerten. Allerdings reicht Heu als alleiniges Futtermittel für  Kaninchen nicht mehr aus. Aufgrund von Domestikation hat unser Hauskaninchen höherer Ansprüche entwickelt als seine freilebenden Vorfahren. Außerdem kann es sich seine Futterpflanzen nicht mehr frei aussuchen.  Trotzdem macht Heu immer noch 70% der täglichen Futtermenge aus. Es kann problemlos ständig gefüttert werden, da es nicht dick macht. Aufgrund seines hohen Rohfaseranteils hält es die Verdauung im Gang. Auch dient es dem Zahnabrieb, da es intensiv zerkaut werden muss.


Qualität ist wichtig

Heu ist nicht gleich Heu. Du solltest beim Einkaufen unbedingt auf die Qualität des Heus achten.  Indiz für ein gutes Heu ist der frische aromatische Duft. Auch die Farbe ist ein wichtiges Indiz für die Qualität. Ist das Heu schon gräulich, solltest du lieber die Finger davon lassen.


Frisches Grünfutter

Kaninchen sollten unbedingt täglich eine Portion frisches Grünfutter bekommen. Hier solltest du vor allem Gemüse füttern. Ab und zu darf es auch ein wenig Obst sein. Doch allzu oft solltest du Obst nicht füttern, da Obst zu viel Fruchtzucker besitzt, was Hefepilze verursachen kann. Gerne darfst du saisonal auch Gras pflücken und es deinem Kaninchen anbieten.  Die genaue Menge von Frischfutter variiert von Kaninchen zu Kaninchen. Wichtig ist, dass du einmal täglich das übriggebliebene Frischfutter aus dem Stall entfernst. 


Alleinfuttermittel

Damit dein Kaninchen auch alle Nährstoffe bekommt, die es braucht, darfst du auch ein Alleinfuttermittel zusätzlich füttern. Wichtig hierbei ist die Dosierung. Pro Kaninchen solltest du nicht mehr als einen Esslöffel davon füttern.  Das Füttern von Alleinfuttermittel ersetzt aber nicht die Gabe von Heu und Grünfutter. 


Wasser

Frisches Wasser solltest du deinem Kaninchen immer zur freien Verfügung bereitstellen. Du solltest das Wasser auch einmal täglich wechseln.
Gerne beraten wir dich bei uns im Markt zu Allem, was du für dein Kaninchen brauchst.